Eberesche

42

Eberesche (Sorbus aucuparia)

Volksnamen: Vogelbeere
Familie: Rosengewächse (Rosaceae)
Sammelgut und -zeit: Früchte September bis November
Verwendung: Wildfrucht, Hausmittel
Inhaltsstoffe: Bitterstoff, Gerbstoff, ätherisches Öl, Carotinoide, viel Vitamin C, Sorbit, Spuren von Blausäure (die erst durch Hitzeeinwirkung beim Kochen zerstört wird).
Zutaten: Ebereschenmark, Apfel- oder Orangensaft, Bio-Rübenzucker oder Bio-Roh-Rohrzucker, Geliermittel: Apfelpektin

Die Früchte der Eberesche sind reich an Vitamin C und stärken die körpereigenen Abwehrkräfte. Aufgrund des Gerbstoffgehaltes haben sie eine adstringierende (zusammenziehende) Wirkung. Die Bitterstoffe der Eberesche sind gut für den Magen.
Nach dem ersten Frost oder kurz nach gefrieren sind die Beeren milder. Für den Rohverzehr nicht geeignet, wegen des Blausäuregehaltes, aber für die weitere Verarbeitung zu Mus, Konfitüre, Gelee und Likör.

Die Ebereschen werden von mir in der Region (zertifizierte Wildsammlung) gesammelt. Sie werden nach dem Säubern aufgekocht und über Nacht kühl gestellt. Anschl. werden sie durch ein Passiergerät gegeben. Das Mus wird mit Äpfeln aus meinem Garten oder frischen Bio-Orangensaft weiterverarbeitet.
Der Ebereschen-Aufstrich ist im Geschmack säuerlich und herb (bitter) und passt gut zu Käse, Wildgerichten, manche mögen ihn aber auch zum Frühstück!

In diesem Jahr wurde der Ebereschen-Aufstrich mit frischem Bio-Bitterorangensaft verarbeitet.

Die Delikatess-Sorte: Ebereschenbeeren-Fruchtaufstrich, 220g Glas, 80% Fruchtanteil, EUR 4,90

  • Do
    22
    Feb
    2018

    Heilpflanzen-Meditationsreisen

    Wacholder – der Türöffner zwischen den Welten

Mögen aus jedem Samen, den du säst, wunderschöne Blumen werden, auf dass sich die Farben der Blüten
in deinen Augen spiegeln und sie dir ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.
(Irische Lebensweisheit)