Ich lade Sie/Dich ein, mit mir einen Streifzug durch die Pflanzenwelt der Kräuter, Heil-bzw. Wildkräuter zu machen. Dabei werden wir – je nach Jahreszeit – auf einige Pflanzen genauer eingehen, sie ernten, zubereiten
zu einem leckeren Menü oder ein Tinktur u.a.m. daraus anfertigen.
Mein Wunsch ist, dass Sie in meinen Kräuterworkshops die Seele baumeln lassen, den Geist erfreuen und den Körper kulinarisch verwöhnen.

Angela Sarti

Dipl. Sozial-Pädagogin, Heilpflanzenexpertin

Willkommen im Weißdorngarten

Das quirlige Summen über einer blühenden Löwenzahnwiese im April;
der betörend schwere Duft einer leuchtenden Weißdornhecke im Mai;
ein Gang durch den duftenden Kräutergarten im Hochsommer;
leuchtend rote Hagebutten an einem trüben Dezembertag;
Geschenke der Natur, die es mit allen Sinnen zu erkennen und anzunehmen gilt.

Dazu kommt ein tiefer Griff in die Hausrezepte unserer Omas und Uromas, wohl dosiert gemischt mit dem Kräuterwissen aus alten und neuen Zeiten, nicht zu vergessen ein Schuss kindlicher Experimentierfreude.

Das sind die Quellen aus denen ich schöpfe, um aus Ideen reale Produkte entstehen zu lassen. Produkte, die Lebensmittel im wahren Wortsinn sein sollen.

Ernte der Fichtentriebe

Ernte der Löwenzahnblüten

Ernte der Fichtentriebe

Ernte der Fichtentriebe

Kräutermarkt in Horstedt

der erste Stand in der Heilpflanzenschule Verden

Ich lade Sie/Dich ein, mit mir einen Streifzug durch die Pflanzenwelt der Kräuter, Heil-bzw. Wildkräuter zu machen. Dabei werden wir – je nach Jahreszeit – auf einige Pflanzen genauer eingehen, sie ernten, zubereiten
zu einem leckeren Menü oder ein Tinktur u.a.m. daraus anfertigen.
Mein Wunsch ist, dass Sie in meinen Kräuterworkshops die Seele baumeln lassen, den Geist erfreuen und den Körper kulinarisch verwöhnen.

Angela Sarti

Dipl. Sozial-Pädagogin, Heilpflanzenexpertin

  • Do
    29
    Nov
    2018

    Samhain der Tag von Anfang, Ende und Neubeginn.

    Samhain der Tag von Anfang, Ende und Neubeginn. Der ewige Kreislauf des Lebens .
    –----Der Vergangenheit gedenken, –---der Gegenwart danken, –-- der Zukunft
    voller Zuversicht entgegengehen und dabei immer wieder den Wermutstropfen erkennen.

    „Erkenne den Wermutstropfen – und nimm ihn an“

    Hier klicken, um mehr zu erfahren

    Kein Menschenleben verläuft ohne die bitteren Wermutstropfen, die bitteren Ereignisse, die uns zu einer reiferen Person machen, nimm ihn an und lerne Dich (er)kennen. Das schöne ist, es gibt immer Hilfe, wir müssen sie nur erkennen und auch annehmen können. Mit Wermut als Räucherkraut wollen wir in einer geleiteten Meditation, die große Schutzpflanze „Hauswurz“ in unsere Erinnerung bringen. Sie ist eine sehr alte Heilpflanze und wurde von jeher zur Abwehr von Unheil, Blitz und Donner gepflanzt. Auf vielen Dächern war sie Schutzpatronin für Haus und Stall. Selbst in der Küche hatte sie ihren Platz und als Erste-Hilfe-Pflanze auch. Mit der Hauswurz und dem Wermut beenden wir in diesem Jahr die Meditationsreisen. Bei trockenem Wetter werden wir ein kleines Feuer in einer Feuerschale draußen anzünden, das Feuer wird mit getrockneten Kräutern gesegnet; dann nimmt jede/r eine Flamme mit zurück, für zu Hause, um dort das Dunkel zu vertreiben. Dabei werden wir uns verwöhnen mit einem passenden Kräutertee -Samhain – ich bringe Licht ins Dunkle –. Ein Roll-on-Fläschen zur Erfrischung für unsere Stirn (wenn der Kopf mal wieder raucht) und ein Nachtschutz Handöl (hat stressreduzierende Wirkung) wird für zuhause hergestellt. Mit einem warmen 2-Gänge-Menü (Bio und vegetarisch) endet die gemeinsame Meditation.

Herzlichen Dank noch einmal für den tollen Vormittag – wir alle waren wirklich sehr gegeistert.

Betriebsausflug

Vielen, vielen Dank für den gestrigen Nachmittag. Ich schwebe immer noch!

Kulturinitiative Döhren

Die Natur ist das einzige Buch, das auf allen Blättern großen Gehalt bietet
(Joh. Wolfgang v. Goethe)

Hinweis ausbelenden

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung