Ich lade Sie/Dich ein, mit mir einen Streifzug durch die Pflanzenwelt der Kräuter, Heil-bzw. Wildkräuter zu machen. Dabei werden wir – je nach Jahreszeit – auf einige Pflanzen genauer eingehen, sie ernten, zubereiten
zu einem leckeren Menü oder ein Tinktur u.a.m. daraus anfertigen.
Mein Wunsch ist, dass Sie in meinen Kräuterworkshops die Seele baumeln lassen, den Geist erfreuen und den Körper kulinarisch verwöhnen.

Angela Sarti

Dipl. Sozial-Pädagogin, Heilpflanzenexpertin

Empfohlene
Produkte:


Anstehende Termine:


Anstehende Termine:

  • Fr
    08
    Jul
    2022

    16:00
  • Mo
    18
    Jul
    2022
    Fr
    22
    Jul
    2022

    221-99109S Ökologie der Würz-,

    9:00

Den Juni willkommen heißen

Liebe Kräuter- Freunde – und Freundinnen!

Seit herzlich begrüßt und lasst Eure Lebensgeister wecken; den Juni willkommen heißen; die Vorbotin des Sommers – „Frau Holle“ den blühenden Holunderstrauch – besuchen, mit dabei die Wild- und Gartenkräuter in unseren Gärten oder in der Natur vor unserer Haustür!
Die richtigen, aufmunternden Worte finden, um Euch für die Pflanzenwelt zu begeistern, ist nicht ganz leicht. Mir fehlen eher mal die Worte, bei all den Geschehnissen und Herausforderungen, deshalb finde ich es ganz wunderbar, dass aus der Pflanzenwelt sich so viele helfende zeigen. Lassen wir uns von ihnen berühren.!!

Ich sitze hier bei Regen-Duft (ich bedanke mich bei der Regendrude), restlichem Weißdornblütenduft; intensivem Fliederduft und ganz zart riecht es nach Holunderblüten im Weißdorngarten. Der Duftgarten!

Die Trockenheit macht es möglich, dass viele Pflanzen gleichzeitig ihre Blüten öffnen, zur Freude der vielen Hummeln, Wildbienen und der Bolzumer Dorfbienen. Zu meiner Freude zeigt sich unsere kleine Wasserlandschaft (vor meinem Teeladen) sehr vital grün, die Frösche tummeln sich und Insekten stillen ihren Durst.

Das Jahr ist bislang wie im Flug vorangeschritten, viele Workshops und Heilpflanzen-Meditationen haben stattgefunden, so komme ich erst heute dazu mich bei Euch allen zurück zu melden, um Euch von meinen diesjährigen Pflanzenbeobachtungen zu berichten.

Der Heilziest, der stinkende Storchschnabel, die Zitronenmelisse sind wieder ganz viel vertreten, so dass mir klar ist, das wir noch eine weitere Zeit ihre Hilfe zur Reinigung, Heilung unserer Wunden und zum Schützen brauchen, damit wir den Mut nicht verlieren und vertrauensvoll weiter unseren Weg gehen, leben.
Sollten Euch auch diese 3 wieder begegnen, so macht Euch daraus einen Tee oder eine Urtinktur.

Neu ist in diesem Jahr ein altes Wildkraut: das schmalblättrige Weidenröschen.
Gern möchte ich es Euch vorstellen. Sie befindet sich in meinen Beeten, mal in der Sonne, mal im Halbschatten und gerne in meinen Pflanzentöpfen.
Überall gibt sie mir zu verstehen: schau mich an, nimm mich wahr, erzähle von mir.
Sie ist ein sehr altes, bekanntes und weit verbreitetes Wildkraut, Heilkraut.
Überall da wo Zerstörung, Rodung, Brände … stattgefunden haben, siedelt sie sich an und bedeckt die kaputte Erde. Sie ist ein „Störzeiger“ und heißt auch „Feuerkraut“, weil sie größere Flächen bezieht und den Boden heilt. In manchen Gegenden wird sie (15. August) an Mariä Himmelfahrt in der Kirche gesegnet.

In der Blütenessenz-Sprache möchte ich euch kurz skizzieren was sie uns sagt:

Ich setzte Heilkräfte frei.
Besonders für Frauen bin ich ein gutes Heilkraut.
Ich helfe bei Verletzungen und Traumatisierungen (auch im Unbewussten) durch Missbrauch oder Vergewaltigung.
Heilung von Verletzungen der Seele, bei zerstörerischen Erfahrungen.
Ich fördere Vertrauen, Mut und das Selbstwertgefühl positiv und Neues zu beginnen.
Ich erde und gebe Festigkeit, stärke Dein Selbstbewusstsein.

Dies ist nur die kurze Vorstellung des Weidenröschens. Es blüht in der Regel von Juli bis September. Ich werde eine Urtinktur daraus herstellen und eine Blütenessenz sollte auch klappen.
Gerade habe ich wieder die Giersch-Creme und eine Waldmeister/Weißdorn-Creme abgefüllt. Bei Interesse einfach vorbeikommen. Die Öffnungszeiten sind weiterhin Donnerstag und Freitag.

Meine weiteren Termine:

Kräuter-Workshops

  • Sa., 25.06., 16.00 Uhr, noch 3 freie Plätze
  • Sa., 16.07., 16.00 Uhr
  • Sa., 09.07., 16.00 Uhr
  • Sa., 10.09., 16.00 Uhr
  • Sa., 08.10., 15.00 Uhr
  • Sa., 05.11., 15.00 Uhr
  • Sa., 03.12., 15.00 Uhr

Heilpflanzen-Meditation

  • Sa., 27.08., 16.00 Uhr
  • Sa., 24.09., 15.00 Uhr
  • Sa. 15.10., 15.00 Uhr
  • Sa., 12.11., 15.00 Uhr
  • Fr., 10.12., 15.00 Uhr

Rau(h)nächte Kräuterritual

  • 29.12., 15.00 Uhr

Zur Info:

Verfügung. Die Kurse können auch ab Vormittag (12.00 Uhr) stattfinden.
Selbst in den Ferienzeiten können kleine Gruppen zusammenkommen.
Kosten pro Person (incl. Menü und Materialien) sind:
Kräuter-Workshop (ca. 5 Std.) 75,00 EUR (incl. MwSt.)
Meditationskurs (ca.4 Std.) 60,00 EUR (incl. MwSt.)
Alle Kurse gelten als anerkannte Fortbildung.

Genauere Themeninhalte zu den einzelnen Seminaren werden in der Regel bis 2 Wochen vor dem Termin bekannt gegeben. Das liegt am Wetter, gerne sende ich sie vorab per e-mail.

Zum Schluss möchte ich noch werben für 2 Würz-, Heil- und Wildkräuter Bildungsurlaube,
die über die Volkshochschule Calenberger Land (www.vhs-cl.de) angeboten werden:
Ort: Energie- und Umweltzentrum, Zum Energie- und Umweltzentrum 1, Springe,
1) Mo., 18.07. – Do., 21.07., 09:00 – 16:30 Uhr und Fr., 22.07.22, 09:00 – 14:30 Uhr,
2) Mo., 15.08.- Do., 18.08. 09:00 – 16:30 Uhr und Fr., 19.08.22 09:00 – 14:30 Uhr,
Gebühr: 320 € Angela Sarti 99109S

In diesem Sinne hoffe ich, wünsche Euch, bleibt Euch treu und gesund. Nehmt Euch Achtsamzeit in der wilden Natur.

Mit herzlichen Kräutergrüßen aus dem Weißdorngarten

Angela Sarti


weiteres Aktuelles:

Melden Sie sich zum Newsletter an

Erhalte Tipps, Änderungen , Neuigkeiten und Termine

Prüfe deinen Posteingang oder Spam-Ordner, um dein Abonnement zu bestätigen.