Bitterorange

angela%20orangen%20mache%20048

Bitterorange (Citrus aurantium)

Name: Pomeranze
Familie: Rautengewächse Rutaceae
Sammelgut und -zeit: beheimatet ist der Baum in Ostindien und wurde in Mittelmeergebiet um 1200 angepflanzt. Dort wird er heute in Kulturen gezogen. Die Pomeranzen haben eine enge Verwandtschaft zu den verschiedensten Züchtungen wie Zitrone, Mandarine, Grapefruit, die alle nicht arzneilich genutzt werden.
Verwendung: die Blüten und getrockneten Schalen, frische Frucht
Inhaltsstoffe: Ätherische Öle bis zu 2% Öl (Limonen u.a.), hoher Anteil an bitter schmeckenden Flavonoide (Bitterwert 600), Hesperidin und etwas Gerbstoff sind vorhanden.
Zutaten: 53%Bio-Bitterorangen- und Saft, 25% Bio-Rübenzucker oder Bio-Roh-Rohrzucker,  22% Bio-Orangensaft, Geliermittel: Pektin

Bitterorange ist eine Unterart der Orange. Sie ist eine kugelnde heilkräftige Arzneipflanze.
Paracelsus nannte sie „Poma aurantia – Goldapfel“.
Die Schale wirkt appetitanregend, magensaftbildend, mild krampflösend
Die Blüten sedierend, nervenstärkend, entspannend und leicht spasmolytisch.
Die Blüten und getrockneten Schalen werden als Teezubereitet. 1 TL Schalen mit 1 Tasse heißem Wasser überbrühen, 10 Min. bedeckt ziehen lasen und abgießen. 3- mal tägl. 1 Tasse vor den Mahlzeiten trinken.
1 TL Blüten mit 1 Tasse heißem Wasser übergießen, 7 Min. bedeckt ziehen lassen und abgießen. 3 mal tägl. 1 Tasse vor den Mahlzeiten.Die sind leicht krampflösend, nervenstärkend. Die Blätter und Blüten werden Nerven- und Schlaftees beigefügt.

Die Bitterorangen stammen aus Italien, aus kontrolliertem biologischen Anbau. Sie sind meine besondere Spezialität.
Aus den ganzen, frischen Früchten (ohne der weißen Innenschicht-Albedo) wird die klassische Bitterorangen- Marmelade produziert. Die weiße Innenschicht (Albedo) wird zur Pektin-Herstellung gebraucht.
Sie werden per Hand geschält und einige Tage in Orangensaft mit Gewürzen kühl gestellt. Zum Süßen nehme ich Bio-Rohrohrzucker oder Bio-Rübenzucker, auf 100g Frucht/30-40g Süßmittel, abhängig von den wechselnden natürlichen Schwankungen nach Erntejahr und Herkunftsregion.
Die Bitterorangen-Marmelade ist im Geschmack herb-bitter, fruchtig-frisch und passt zu sowohl zum klassischen Entenbraten oder als Nachspeise. Morgens zum Frühstück. Übrigens macht sie Gute Laune!

Die Delikatess-Sorte: Bitterorangen-Marmelade, 220g Glas, 53% Schalenanteil-und Saft, EUR 4,90

  • Fr
    03
    Mai
    2019

    Kräuterrituale im Jahreskreislauf

    die Kraft des Weißdorns, ein Geschenk der Göttin
    In unserer Kultur gibt es je nach Jahreszeiten Festtage.
    Sie sind alle christlich, aber ursprünglich waren sie bei uns im Norden von keltischer/germanischer Kultur geprägt.

    Ich biete in diesem Sinne alte Kräuterrituale an,die alle ihren Ursprung aus der Natur haben.
    Der Beginn ist im Weißdorngarten die Begrüßung der „fruchtbringenden Frühlings-Göttin“ - der Weißdon. Ihr wird noch heute in den nordischen Ländern Aufmerksamkeit geschenkt.

    weiter lesen...

    In einem alten Ritual werden draußen – in der Natur – Weißdornbüsche/Bäume aufgesucht und die Menschen beten zu ihr, um ihren Segen für sich und ihre Lieben oder Tiere zu erhalten. Sie teilen ihr, ihren Kummer mit und bitten um Bilder, wie sie etwas ändern können.

    In einer angeleiteten Heilpflanzen-Reise konzentrieren wir uns auf unsere Wünsche und in einem Ritual übergeben wir diese der Weißdorn-Göttin. Lassen Sie sich vom Zauber berühren. Natürlich nehmen Sie auch etwas wie z.B. eine Blütentinktur, Weißdornblüten-Honig mit nachhause sowie ein ausführliches Skript mit weiterführenden Anregungen.

Mögen aus jedem Samen, den du säst, wunderschöne Blumen werden, auf dass sich die Farben der Blüten
in deinen Augen spiegeln und sie dir ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.
(Irische Lebensweisheit)

Hinweis ausbelenden

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung