Fichtentriebe-Sirup

Fichtentriebe-Sirub (Piceae turiones)

Volksnamen: Rottanne, Haslfeicht´n, der kleine Johannes
Familie: Kieferngewächse (Piniaceae)
Sammelgut und -zeit: Die jungen Triebe von März bis Juni
Nur die Seitentriebe ernten, sonst geht der Baum ein.
Verwendung: Triebsprossen- oder spitzen, harzigartiger Duft und Geschmack, Hausmittel
Inhaltsstoffe: Ätherische Öle, Flavonoide,Vitamin C
Zutaten: Fichtentriebe-Sud (Tee), Bio-Roh-Rohrzucker oder Fichtentriebe-Hagebutten-Sud, Bio-Roh-Rohrzucker

Fichtentriebe

Fichtentriebe schmecken im Salat angenehm säuerlich nach Zitrone.
Es können auch die Triebe der Weißtanne verwendet werden, sie schmecken aber saurer und sind bitterer. In Essig eingelegt kann man sie wie Kapern verwenden.
Anwendung: Erkältungskrankheiten, innere für katarrhe der Luftwege äußerlich für leichte Muskel-Nervenschmerzen. z.B. mit Fichtennadelöl.
Als Tee: 1 TL gut klein geschnittene Nadeln mit 150ml heißes Wasser übergießen, 7 Min. bedeckt ziehen lassen,. 2-3mal täglich 1 Tasse mit Honig gesüßt trinken.
Die Fichte war für die Germanen ein Symbol der Hoffnung und dem Lichtgott Baldur geweiht. Hildegard von Bingen bezeichnete ihn als „Sinnbild innerer Kraft.

Tipp: Der Fichtentriebe-Sirup ist ein prima Brotaufstrich oder eine süsse, stark schmeckende Leckerei. In den östlichen Ländern wird der Fichtentriebe-Sirup oft zu den Haustees gegeben. Er schmeckt herb (vergleichbar mit Waldhonig).

Die Fichtentriebe werden von mir im geschützen und genehmigten Bereich im Harz gesammelt. Für den Fichtentriebe-Sirup werden die Fichtentriebe wie Tee aufgesetzt und 12 Std. kühl gestellt bevor sie zu Sirup weiterverarbeitet werden.
Die Hagebutten werden auf zertifizierten biologischem Gebiet (Wildsammlung) von mir gesammelt.

Die Feinkost-Sorte: Fichtentriebe-Sirup, im 100g Glas neu Fichtentriebe/Hagebutten-Sirup, im 100g Glas, EUR 3,90

  • Do
    29
    Nov
    2018

    Samhain der Tag von Anfang, Ende und Neubeginn.

    Samhain der Tag von Anfang, Ende und Neubeginn. Der ewige Kreislauf des Lebens .
    –----Der Vergangenheit gedenken, –---der Gegenwart danken, –-- der Zukunft
    voller Zuversicht entgegengehen und dabei immer wieder den Wermutstropfen erkennen.

    „Erkenne den Wermutstropfen – und nimm ihn an“

    Hier klicken, um mehr zu erfahren

    Kein Menschenleben verläuft ohne die bitteren Wermutstropfen, die bitteren Ereignisse, die uns zu einer reiferen Person machen, nimm ihn an und lerne Dich (er)kennen. Das schöne ist, es gibt immer Hilfe, wir müssen sie nur erkennen und auch annehmen können. Mit Wermut als Räucherkraut wollen wir in einer geleiteten Meditation, die große Schutzpflanze „Hauswurz“ in unsere Erinnerung bringen. Sie ist eine sehr alte Heilpflanze und wurde von jeher zur Abwehr von Unheil, Blitz und Donner gepflanzt. Auf vielen Dächern war sie Schutzpatronin für Haus und Stall. Selbst in der Küche hatte sie ihren Platz und als Erste-Hilfe-Pflanze auch. Mit der Hauswurz und dem Wermut beenden wir in diesem Jahr die Meditationsreisen. Bei trockenem Wetter werden wir ein kleines Feuer in einer Feuerschale draußen anzünden, das Feuer wird mit getrockneten Kräutern gesegnet; dann nimmt jede/r eine Flamme mit zurück, für zu Hause, um dort das Dunkel zu vertreiben. Dabei werden wir uns verwöhnen mit einem passenden Kräutertee -Samhain – ich bringe Licht ins Dunkle –. Ein Roll-on-Fläschen zur Erfrischung für unsere Stirn (wenn der Kopf mal wieder raucht) und ein Nachtschutz Handöl (hat stressreduzierende Wirkung) wird für zuhause hergestellt. Mit einem warmen 2-Gänge-Menü (Bio und vegetarisch) endet die gemeinsame Meditation.

Mögen aus jedem Samen, den du säst, wunderschöne Blumen werden, auf dass sich die Farben der Blüten
in deinen Augen spiegeln und sie dir ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.
(Irische Lebensweisheit)

Hinweis ausbelenden

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung